Mount Omine

Der Mount Omine in der Provinz Nara gilt als eine der wichtigsten Shugendo Übungsstätten und bildet als Unesco Weltkulturerbe eine der wichtigsten Pilgerstätten der Yamabushi. Mit seinen zerklüfteten Felsformationen und der bizarren Waldlandschaft die meist von dichtem Nebel umgeben ist, könnte man meinen in Japan des 16 Jahrhunderts umgeben von Tengu Waldkobolden zu sein.

Den Aufstieg beginnt man als Pilger am besten von dem Dorf Dorogawa aus. Im Ryusenji Tempel praktiziert man zuvor Misogi und Takigyo, danach geht es ca. vier Stunden zum Gipfel. Im Ominesanji Tempel am Gipfel hat man die Möglichkeit zu Übernachten und mit den dort ansäßigen Yamabushi sich dem Nozoki zu stellen. Das Nozoki ist einer von drei Tests die man am Omine San absolvieren kann. Hier hängt man kopfüber eine ca. 300 Meter steile Klippe hinunter und wird an einem Seil und an beiden Beinen festgehalten. Man bekommt drei Fragen gestellt und man hat mit "Ja" zu antworten, welches als künftiges Versprechen auf die Fragen gilt.