Was ist Shugendo.....

@Banriman
@Banriman

Shugendo ist ein Weg und Religion die sich aus dem japanischen Shintoismus, indischen Buddhismus, chinesischen Taoismus und anderen japanisch einheimischen Religionen ableitet. Aber auch traditionelle Künste wie Blumenstecken, Malerei und das Zubereiten von japanischen Gerichten sind Teil der Shugendo Tradition. Der Shugenja oder auch Yamabushi genannt, der Praktizierende des Shugendo ist also weder Shinto Priester noch buddhistischer Priester und hält eine ganz besondere Stellung bei der japanischen Bevölkerung. Vom Volk verehrt als Wahrsager, Glücksbringer und sogar Exorzist betet der Yamabushi als Kleriker, begibt sich in die Berge um für sich und andere zu Beten. Wörtlich bedeudet Shugendo, Der Weg des Trainings von spirituellen Wunderkräften und die Geschichte begann in den Bergen von Honshu.

@Banriman
@Banriman

Ende des 7 Jahrhunderts begaben sich buddhistische Mönche in die Berge um asketisch magisch religiöse Praktiken auszuüben. Unter ihnen war der legendäre Enno Gyoja, der durch seine Askese auf dem Berg Katsuragi übernatürliche Fähigkeiten erlangt haben soll und später der Gründer von Shugendo werden sollte. Während der frühen Heian Zeit stieg die Zahl der Shugenja, infolge der Gründung der esoterisch buddhistischen Shingon Schule durch den Mönch Kukai, sowie der Gründung der buddhistischen. Tendai Schule durch den Mönch Saicho stark an. Beide Mönche praktizierten die Bergaskese des Shugendo und viele ihrer Anhänger folgten ihrem Beispiel. Im Laufe der Zeit wurde Shugendo immer populärer und es entwickelten sich Gruppierungen und Schulen welche in den Bergen praktizierend ihre Tempel hatten

@Banriman
@Banriman

In der Meiji Zeit wurde Shugendo schließlich streng verboten, da sich alle Priester dem Shinto oder Buddhismus zuordnen sollten. Brutal wurden alle Shugenja verfolgt, die Tempel niedergebrannt und die alten Lehren und Schriften vernichtet. Einige wenige Shugendo Priester tarnten sich als Shinto Priester und fanden Zuflucht in hiesigen Schreinen. Erst mit der gesetzlichen Bestimmung über religiöse Körperschaften von 1945 wurde Shugendo wieder öffentlich aktiv, zum ersten Mal in seiner Geschichte auch eigenständig und ohne die buddhistischen Schulen, unter deren Schirmherrschaft die einzelnen Erblinien des Shugendo bislang gestanden hatten. Die heute großen bekannten Schulen in Japan sind Honzan Shu, Kimpusen, und Haguro Shu welche zum Teil unterschiedliche Auffassungen vertreten. Das buddhistisch esoterische Mikkyo hatte starken Einfluss auf diese Schulen und so kam es das viele ursprüngliche Praktiken und Traditionen auch durch Modernisierung verloren gingen. Ich selbst studierte einige Jahre in einer kleinen Gruppe in der Nähe von Yamagata die ihren Ursprung im Haguro Shu hat.